Archiv

Artikel Tagged ‘Studie’

Outsourcing: Ost-Europa wird wichtiger

17. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by Flickr/ markhillary

cc by Flickr/ markhillary

Wenn man ĂĽber Outsourcing spricht, dann fallen den meisten Laien vor allem typische Offshore-Länder wie China, Indien oder auch Brasilien ein. Jedoch ist das Outsourcing in dieser Hinsicht im Wandel, wie bereits häufiger an dieser Stelle berichtet. So zeigt die aktuelle Studie „Erfolgsmodell Outsourcing 2011″ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut fĂĽr Management- und Wirtschaftsforschung.

Dabei zeigte sich, dass vor allem osteuropäische Länder immer mehr an Bedeutung gewinnen. Gut drei Viertel aller deutschen Unternehmen halten Outsourcing-Projekt in Ländern wie Polen oder Tschechien für sinnvoll. Dies ist ein Plus von satten 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 28 Prozent sprechen sich weiterhin für Indien aus und 17 Prozent für Asien, jedoch ohne China.

Bei der Auslagerung von Geschäftsprozessen (BPO) setzen 65 Prozent auf Deutschland als Standort (Onshore), 19 Prozent auf Osteuropa (Nearshore) und nur drei Prozent auf Offshore-Länder wie eben China oder Indien. Vor allem in den Branchen Logistik und Transport, bei Banken oder auch der IT-Branche steht Osteuropa im Bereich BPO hoch im Kurs. Dies gilt auch für das Outsourcing von Infrastruktur. Nearshore-Länder sind hingegen im Bereich der Managed-Testing-Services bei Wasser- und Energiewirtschaft beliebt.

Die größten Bedenken beim Outsourcing in andere Länder generell haben deutsche Unternehmen bei Themen wie Datensicherheit. Auch die Sprachunterschiede machen so manchen sorgen. So gaben 62 Prozent an Probleme mit der Sprache Englisch zu befürchten.

Outsourcing-Partner und Vertrauen

10. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by Flickr/ EIProsumidor.net

cc by Flickr/ EIProsumidor.net

Besonders im IT-Bereich setzen immer mehr Unternehmen auf Outsourcing und lassen diesen Teil externe Dienstleister erledigen. Dabei spielt das Vertrauensverhältnis zwischen beiden Seiten eine große Rolle, die leider einige immer noch unterschätzen. Im Rahmen der Ausgliederung der IT-Wertschöpfung werden natürlich auch oft zentrale, kritische Teile übertragen.

Im Rahmen der TrustIT-Studie wollte daher Deloitte wissen, wie es um das Vertrauensverhältnis zwischen Unternehmen und ihren Partnern bestellt ist. Dabei zeigte sich, dass wertschöpfungsrelevante IT-Prozesse immer mehr ausgelagert werden, sich jedoch viele nur auf Standard-Kontrollmechanismen verlassen. Jedoch sehen die Autoren der Studie hier auch eine Veränderung. Möglichkeiten wie Cloud Computing halten Einzug, zudem werden die regulatorischen Vorgaben strenger.

Nur acht Prozent der befragten Entscheider setzen auf spezifische und absicherungsorientierte Kontrollen. 23 Prozent verlassen sich auf Standards oder nur teilweise auf Standards und 46 Prozent auf angepasste Standards. Nach einem Bruch im Vertrauensverhältnis halten die meisten trotzdem an den bisherigen Instrumenten fest, jedoch mit einer verstärkten Kontrolle.

In anderen Untersuchungen zeigte sich ĂĽbrigens, dass besonders in Deutschland es auch immer wieder Unternehmer gibt, die zu skeptisch mit ihren Partnern umgehen und daher Chancen vertun. Hier muss die richtige Balance wohl erst noch gefunden werden!

Studie: Outsourcing in Deutschland immer wichtiger

27. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by Flickr/ FlubbelEmpire

cc by Flickr/ FlubbelEmpire

Outsourcing ist inzwischen in Deutschland in allen Sparten angekommen und auch, wenn sich die Formen und Möglichkeiten ändern, wird Outsourcing von Jahr zu Jahr wichtiger fĂĽr Unternehmer. Dies zeigt auch die aktuelle Studie „Erfolgsmodell Outsourcing 2011“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut fĂĽr Management- und Wirtschaftsforschung.

Demnach sprechen 78 Prozent aller wichtigen Entscheider in deutschen Unternehmen von einer hohen Relevanz im Zusammenhang mit dem Thema Outsourcing. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von zehn Prozent. Ganze 94 Prozent aller Unternehmen planen Outsourcing-Projekte.

Über die Hälfte plant laut der Studie die Auslagerung von ganzen Geschäftsprozessen (BPO) wie zum Beispiel den Bereich der Gehaltsabrechnungen. Ähnlich sieht die Lage auch beim sogenannten Application Management (AM) durch IT-Provider aus. Lagerten 2010 nur gut ein Drittel der Unternehmen Managed Testing Services aus, so stieg die Zahl inzwischen auf 53 Prozent. Führend sind dabei vor allem IT-Unternehmen, Banken und die Transport-Sparte. Als Hauptgrund sprachen die meisten in der Studie von erhofften Einsparungen. 61 Prozent rechnen mit Kosten, die durch Outsourcing um 20 bis 50 Prozent sinken.

Faktor Google: Unternehmen untermauert seine Bedeutung fĂĽr deutsche Wirtschaft

30. September 2011 Keine Kommentare

Dass das Unternehmen heutzutage fast schon allgegenwärtig ist, muss an dieser Stelle wohl nicht noch einmal extra erklärt werden. Google selbst will nun seine Bedeutung für die deutsche Wirtschaft verdeutlichen und hat daher das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) beauftragt, in einer Studie die Zahlen und Ansichten von knapp 11.000 Firmen einzuholen.

Im Schnitt kommen in all diesen befragten Unternehmen ĂĽber vier Produkte von Google zum Einsatz. Ist in der Baubranche (45 Prozent) vor allem Google Earth beliebt, so setzt die IT-Branche auf Googles Browser Chrome (37 Prozent) und Google Apps (27 Prozent).

Zudem zeigte die Studie, dass durch die Google Suche Unternehmen pro Mitarbeiter und Tag im Schnitt 6,84 Euro einsparen. Umsatz würden die Unternehmen hingegen durch die personalisierte Werbung auf Google machen. Pro investiertem Euro steige der Umsatz durchschnittlich um zwölf Euro.

FĂĽr die Studie hat man extra die Website faktorgoogle.de eingerichtet, auf der man alle Ergebnisse einsehen oder die Studie downloaden kann…

KategorienMarketing Tags: , , ,

Crowdsourcing-Studie der Universität Bayreuth

28. September 2011 Keine Kommentare

Universitaet Bayreuth

Universitaet Bayreuth

Crowdsourcing ist ein zunehmendes Phänomen in den vergangenen Jahren. “Die Intelligenz der Menge nutzen” heißt es einerseits, “arbeitsrechtlich umstrittene Arbeitsverhältnisse” andererseits.

Crowdsourcing ist eine Strategie des Auslagerns von ursprĂĽnglich im Unternehmen ausgefĂĽhrten Aufgaben an externe Akteure. Der Aufruf zur Teilnahme an einem Crowdsourcing-Projekt erfolgt typischerweise auf speziellen Online-Plattformen und richtet sich an alle interessierten Internetnutzer.

Teilnehmer reichen Lösungsvorschläge ein, die dann von anderen Plattformbesuchern oder vom Initiator selbst bewertet und ausgewählt werden. Häufig wird der beste Vorschlag mit einer Geldprämie belohnt.

Beispiele?!
Lösung von Problemen oder Designaufgaben sowie die Entwicklung neuer Ideen.
Umso interessanter, dass inzwischen auch zu diesem Thema geforscht wird. Am Lehrstuhl für Direct Marketing der Universität Bayreuth führen Michael Liberda und Felicitas Sternke für Ihre Masterarbeit eine empirische Untersuchung zum Thema “Crowdsourcing” durch. Wer Interesse an diesem Thema hat, sollte sich an dieser Befragung beteiligen:

Zur Teilnahme an der Umfrage

(Die Teilnahme an der Befragung dauert nach Aussagen der Forscher ca. 10 Minuten.)