Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Hersteller & Produktion’

Philips: Rasierer-Produktion aus China abgezogen

3. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Lempkesfabriek

cc by wikimedia/ Lempkesfabriek

Wir haben an dieser Stelle bereits darĂŒber berichtet, dass einige große Unternehmen in Sachen Outsourcing beginnen umzudenken. Die Weltwirtschaft hat in den vergangenen Jahren begonnen sich zu verschieben. So sind Arbeiter in Europa inzwischen fast genauso teuer wie in China. Philips hat daraus nun seine Konsequenzen gezogen und angekĂŒndigt, die Produktion fĂŒr elektrische Rasierer aus China abzuziehen.

Die Arbeiter in einem Werk in den Niederlanden haben sicherlich nicht schlecht gestaunt. Es war bereits bekannt, dass Philips anfangen mĂŒsse zu sparen. So rechneten die gut 2.000 Mitarbeiter mit Entlassungen, doch stattdessen wurde ihnen verkĂŒndet, dass in das Werk investiert werde, da man die Produktion aus Shanghai abziehen wolle.

In China sei die Fluktuation des Personals bedeutend höher als in den Niederlanden und die Kosten seien inzwischen in beiden LĂ€ndern ungefĂ€hr gleich hoch. Ein Trend, den auch andere große Unternehmen bereits erkannt haben. So wird sich wohl auch dieser Bereich des Outsourcings in den kommenden Jahren stark verĂ€ndern.

Apple: Neue PlÀne im Outsourcing

13. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by photography.mojado.com

cc by photography.mojado.com

Vor einiger Zeit hatte Apple angekĂŒndigt, eine neue Strategie in Sachen Produktion zur QualitĂ€tssteigerung umsetzen zu wollen. Diese PlĂ€ne nehmen nun zum Teil konkretere ZĂŒge an, denn das Unternehmen wandelt seine Outsourcing-Strategie ab.

So soll Medienberichten zufolge das taiwanesische Unternehmen Pegatron in Zukunft fĂŒr die Fertigung der iPads verantwortlich sein. Die AuftrĂ€ge fĂŒr iPad 3 und iPad 4 habe man bereits erhalten. Aktuell heißt es, dass Apple die beiden GerĂ€te bereits im MĂ€rz beziehungsweise im Oktober auf den Markt bringen möchte.

WĂ€hrend sich Pegatron auf die Tablet-PCs von Apple kĂŒmmert, konzentriert sich Foxconn auf die Produktion des iPhone. Foxconn kann bekanntermaßen auf einen großen Kundenstamm zurĂŒckgreifen, denn zu diesen gehören unter anderem Toshiba, Acer, Sony oder Fujitsu.

LCD-TVs: Foxconn und TPV liefern sich Outsourcing-Wettrennen

18. November 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Steve Jurvetson

cc by wikimedia/ Steve Jurvetson

Bisher galt TPV Technology bei OMD-Herstellern aus Taiwan als absoluter Spitzenreiter. Momentan sieht es jedoch aus, dass Foxconn gefĂ€hrlich nahe an TPV heranrĂŒckt. So werden sich die beiden Konkurrenten im kommenden Jahr allem Anschein nach ein Kopf an Kopf Rennen liefern.

Aktuell werden 80 Prozent aller Sony-TVs in Taiwan gefertigt, wobei Foxconn angeblich dabei schon im kommenden Jahr eine fĂŒhrende Rolle einnehmen wird. Sony soll nĂ€mlich noch mehr AuftrĂ€ge an Foxconn verteilen, so dass deren Produktionsanteil auf 70 Prozent ansteigen wĂŒrde. In diesem Jahr rechnen Experten mit neun Millionen gefertigten GerĂ€ten bei Foxconn, was sich im kommenden Jahr auf 16 Millionen vergrĂ¶ĂŸern könnte.

Das Unternehmen TPV musste hingegen sein Absatzziel fĂŒr 2011 von 18 auf 15 Millionen GerĂ€te senken. Manche Experten rechnen sogar mit noch weniger, jedoch soll die Produktion sich 2012 auf rund 16 Millionen TVs einpendeln. Mal sehen, ob diese Prognosen zutreffen.

HP lÀsst Notebooks in Japan produzieren

11. November 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Coolcaesar

cc by wikimedia/ Coolcaesar

Die Zeiten, in denen es Unternehmen alleine um Einsparungen durch billige Löhne und Ähnliches ging, scheinen sich zumindest in manchen Kreisen nach und nach dem Ende zuzuneigen. Dies zeigt sich nicht zuletzt an Unternehmen wie HP.

War der Trend bisher die Produktion in BilliglohnlĂ€ndern umzusetzen, zieht es HP nun weg von China nach Japan. Bereist seit August lĂ€sst der Konzern seine Business-Notebooks in der Fabrik in Akishima produzieren. Nun folgen auch die gĂŒnstigen Verbraucher-Modelle.

HP setzt dabei in Zukunft auf die eigene Fabrik in der NĂ€he von Tokio. Dies berichte japanische Medien. Demzufolge geht es fĂŒr HP bei diesem Schritt unter anderem um kĂŒrzere Auslieferungszeiten, einer vereinfachten Logistik und um das QualitĂ€tslabel „Made in Japan“. Alleine bei der Lieferung könne man durch die Fabrik in der nĂ€he der teuren japanischen Hauptstadt gut zehn Tage einsparen.

Zur Entspannung: Gartenarbeit? So tun sie etwas fĂŒr ihren Garten und ihren Körper

9. Juni 2011 Keine Kommentare

Gartenarbeit am Wochenende

Einen schönen Körper möchte fast jeder haben, doch aktiv Sport zu treiben ist meist eine HĂŒrde, die alle guten VorsĂ€tze schnell in Vergessenheit geraten lĂ€sst. Doch Bewegung ist neben der ErnĂ€hrung ein wichtiger Punkt, um ein gesundes Gewicht zu halten und dabei auch noch eine straffe Silhoutte zu haben. Doch sich jeden Tag ins Fitnesscenter zu quĂ€len ist gar nicht notwendig, schon viele Dinge des Alltags bringen Ihren Organismus auf Trab – und nicht nur den.

Ein super Beispiel dafĂŒr ist Gartenarbeit. Ob großes GrundstĂŒck oder eher kleinerer Garten: Es gibt fast immer etwas zu tun. BĂ€ume und StrĂ€ucher mĂŒssen geschnitten werden, der Rasen gemĂ€ht und Unkraut gejĂ€htet. Was sich schnell gemacht hört kann Stunden Arbeitszeit in Anspruch nehmen und eine ziemlich schweißtreibende BeschĂ€ftigung sein – allein schon das BĂŒcken und Aufrichten. Wichtig hierbei ist, die richtigen GartengerĂ€te zu benutzen und nie zulange in einer Haltung verweilen, sondern sich zwischendurch immer mal wieder aufrichten und strecken. Auch kleine Helferlein können dafĂŒr sorgen, daß sie zum Beispiel beim UnkautjĂ€hten nicht völlig in einer unnatĂŒrlichen Sitzposition sind. So gibt es beispielsweise bei Eurotops, einem Online-Versandhaus, eine klappbare Gartenbank, welche es ihrnen ermöglicht, gemĂŒtlich auf den Knien Unkraut zu jĂ€hten.

Gartenarbeit wird oft unterschĂ€tzt, obwohl Sie hier ordentlich in Schwung kommen können. Bewegung verbrennt Kalorien und trainiert Ihre Kondition. Gleichzeitig bauen Sie sogar leichte Muskelmasse auf, denn viele Arbeiten im Garten gehen ordentlich auf die Arme – da kann es nach einem aktiven Tag schonmal zu Muskelkater am Morgen kommen. Denn es ist anstrengender, als es aussieht, mit einer schweren Astschere mehrere Stunden und kopfĂŒber die BĂ€ume in Ihrem Garten zurĂŒckzuschneiden. Und auch RasenmĂ€hen ist bei grĂ¶ĂŸerer FlĂ€che ein super Training, dass ohnehin regelmĂ€ĂŸig fĂ€llig ist. Neben dem gepflegten Erscheinungsbild des Gartens wirkt sich natĂŒrlich auch die frische Luft auf Ihre Gesundheit aus. Und ganz nebenbei ist Gartenarbeit dafĂŒr bekannt, entspannend zu wirken und hilft, den Kopf von vielen Kleinen Alltagssorgen frei zu bekommen.