Archiv

Archiv für Januar, 2012

Studie: Outsourcing in Deutschland immer wichtiger

27. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by Flickr/ FlubbelEmpire

cc by Flickr/ FlubbelEmpire

Outsourcing ist inzwischen in Deutschland in allen Sparten angekommen und auch, wenn sich die Formen und M├Âglichkeiten ├Ąndern, wird Outsourcing von Jahr zu Jahr wichtiger f├╝r Unternehmer. Dies zeigt auch die aktuelle Studie „Erfolgsmodell Outsourcing 2011“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut f├╝r Management- und Wirtschaftsforschung.

Demnach sprechen 78 Prozent aller wichtigen Entscheider in deutschen Unternehmen von einer hohen Relevanz im Zusammenhang mit dem Thema Outsourcing. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von zehn Prozent. Ganze 94 Prozent aller Unternehmen planen Outsourcing-Projekte.

├ťber die H├Ąlfte plant laut der Studie die Auslagerung von ganzen Gesch├Ąftsprozessen (BPO) wie zum Beispiel den Bereich der Gehaltsabrechnungen. ├ähnlich sieht die Lage auch beim sogenannten Application Management (AM) durch IT-Provider aus. Lagerten 2010 nur gut ein Drittel der Unternehmen Managed Testing Services aus, so stieg die Zahl inzwischen auf 53 Prozent. F├╝hrend sind dabei vor allem IT-Unternehmen, Banken und die Transport-Sparte. Als Hauptgrund sprachen die meisten in der Studie von erhofften Einsparungen. 61 Prozent rechnen mit Kosten, die durch Outsourcing um 20 bis 50 Prozent sinken.

Gute Stimmung im B├╝ro auch an tr├╝ben Wintertagen

22. Januar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Lars Ploughman

Herrscht schlechte Stimmung in einem B├╝ro, behindert dies all zu oft ein erfolgreiches Arbeiten. Dabei kann man selbst etwas f├╝r ein angenehmeres Arbeitsklima tun, denn miese Stimmung macht auf Dauer krank. Trostloses Wetter und dunkle Wintertage legen sich dabei besonders auf das Gem├╝t. In den Wintermonaten verbringt man eben leider viel mehr Zeit in den R├Ąumen. Wenig Sonne bedeutet auch wenig Vitamin D. Dieses bildet sich, wenn das Sonnenlicht auf unsere Haut trifft. Dabei ist Vitamin D der wichtigste Baustoff unseres Immunsystems. Die Folgen des Mangels k├Ânnen Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit oder M├╝digkeit sein. Deshalb so viel Zeit wie m├Âglich an der frischen Luft verbringen. Ein Spaziergang in der Mittagspause ist hier genau das Richtige. Frische Luft und Sonne schaffen gute Laune. Mit einer Tasse Johanniskraut- oder Entspannungstee kann ebenfalls f├╝r Ruhe, Harmonie und letztlich guter Laune gesorgt werden.

Ein weiterer Tipp gegen schlechte Stimmung ist, Platz im B├╝ro zu schaffen. Herumliegende Aktenberge oder alte Ablagen einfach aufr├Ąumen und nur die Vorg├Ąnge auf den Schreibtisch legen, die man gerade bearbeitet. Ein Strau├č mit frischen Blumen ist besonders in den Wintermonaten eine farbenfrohe Abwechslung zum tr├╝ben Wetter. F├╝r ein gutes Raumklima sorgt zum Beispiel das Aufstellen eines kleinen Zimmerspringbrunnens, er befeuchtet die Luft und ist zudem sehr dekorativ. Kleine Modelle passen in jede Ecke und sind gut im Versandhaus zu bestellen. Auch Gr├╝npflanzen bringen Harmonie in das B├╝ro.

Kalender mit Motivationsspr├╝chen sind ebenfalls gut geeignet um schlechte Laune zu vertreiben. Besonders bei Stress ist es wichtig kurze Pausen zu machen und mit einigen Entspannungs├╝bungen wieder aufzutanken, hier gen├╝gen schon wenige Minuten. Klebt man einen Smiley auf den Telefonh├Ârer, erinnert dieser daran, auch in der gr├Â├čten Hektik, Anrufe freundlich entgegen zu nehmen. Denn gute Laune ist ansteckend! Wird man freundlich empfangen gibt man die Freundlichkeit in der Regel auch zur├╝ck. Mit vielen kleinen Dingen, die wenig Zeit in Anspruch nehmen, kann man so auch an tr├╝ben Tagen f├╝r gute Laune und ein entspanntes Arbeiten sorgen.

Apple: Neue Pl├Ąne im Outsourcing

13. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by photography.mojado.com

cc by photography.mojado.com

Vor einiger Zeit hatte Apple angek├╝ndigt, eine neue Strategie in Sachen Produktion zur Qualit├Ątssteigerung umsetzen zu wollen. Diese Pl├Ąne nehmen nun zum Teil konkretere Z├╝ge an, denn das Unternehmen wandelt seine Outsourcing-Strategie ab.

So soll Medienberichten zufolge das taiwanesische Unternehmen Pegatron in Zukunft f├╝r die Fertigung der iPads verantwortlich sein. Die Auftr├Ąge f├╝r iPad 3 und iPad 4 habe man bereits erhalten. Aktuell hei├čt es, dass Apple die beiden Ger├Ąte bereits im M├Ąrz beziehungsweise im Oktober auf den Markt bringen m├Âchte.

W├Ąhrend sich Pegatron auf die Tablet-PCs von Apple k├╝mmert, konzentriert sich Foxconn auf die Produktion des iPhone. Foxconn kann bekannterma├čen auf einen gro├čen Kundenstamm zur├╝ckgreifen, denn zu diesen geh├Âren unter anderem Toshiba, Acer, Sony oder Fujitsu.

IBM: Rechenzentren f├╝r Energieeffizienz ausgezeichnet

6. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by geograph.org.uk/ Thomas Nugent

cc by geograph.org.uk/ Thomas Nugent

Das Internet spielt im Leben der meisten inzwischen eine wichtige Rolle. Rechenzentren und Co. m├╝ssen daher immer mehr leisten und verbrauchen nat├╝rlich dementsprechend viel Energie. Daher hat die Europ├Ąische Kommission vor einiger Zeit den EU Verhaltenskodex (Code of conduct) aufgestellt um Betreiber von Rechenzentren zu mehr Energieeffizienz anzuhalten.

27 Rechenzentren von IBM wurden nun von der Europ├Ąischen Kommission genau aus diesem Grund ausgezeichnet. IBM habe sein Ziel aus dem Jahr 2007 erreicht. Damals legte man fest, dass sich innerhalb von drei Jahren die Leistung der Rechenzentren verdoppeln sollte, ohne dass der Energieverbrauch dabei steigt.

IBM zeigt sich also in den Augen der Europ├Ąischen Kommission in Sachen Energieeffizienz als vorbildlich. Die 27 gr├╝nen Rechenzentren, die ausgezeichnet wurden, machen einen Anteil von ├╝ber 70 Prozent der wichtigen IBM Outsourcing-Rechenzentren in 15 europ├Ąischen L├Ąndern aus. Viele von ihnen sind auch speziell f├╝r Cloud Computing ausgelegt.

Sparpotential Miete: Der Weg zu einer g├╝nstigen Gewerbeimmobilie

3. Januar 2012 Keine Kommentare

Aalener Ärztehaus - flickr.com/bilderheld

Das Wort „g├╝nstig“ ist immer relativ, denn jede Gewerbeimmobilie ist mehr oder weniger auch von der Lage abh├Ąngig und vom Publikumsverkehr. Der Standort ist aber auch von dem Produkt abh├Ąngig, welches die Firma vertreibt.

Ein Call-Center ohne Publikumsverkehr kann auf einem Gewerbehof, weit ab vom Schuss, oder in einer Nebenstra├če angesiedelt sein. Ein Gro├čhandelsunternehmen in der Textilbranche kann nicht unbedingt neben einem Schrotthandel sein Dasein pflegen. In Gewerbeimmobilien k├Ânnen auch Gesch├Ąfte oder Arztpraxen untergebracht sein. Ein Gesch├Ąft ben├Âtigt Laufkundschaft und sollte sich daher in einer lebhaften Gegend befinden. Eine Arztpraxis oder ├ärztehaus auf der gr├╝nen Wiese ist sicherlich auch nicht das „non plus ultra“, da sicherlich die Anbindung nicht optimal ist und der Weg f├╝r ├Ąltere Leute zu weit entfernt liegt.
Das alles sind Faktoren, die f├╝r oder gegen eine g├╝nstige Miete im Bereich der Gewerbeimmobilien sprechen. Es macht auch wenig Sinn, wenn der Rechtsanwalt im sechsten Stock etabliert ist, nur weil die Miete g├╝nstig ist.

Worauf sollte man achten, um an g├╝nstige Gewerbeimmobilien zu gelangen?

Standorte, wo verschiedene Branchen nicht klar gekommen sind, k├Ânnen sich durchaus f├╝r eine andere Branche positiv rechnen und sind daher mit Sicherheit g├╝nstig.
Eine Gewerbeimmobilie auf einem Hinterhof, zu einem g├╝nstigen Preis kann sich zum Beispiel f├╝r ein Schreibb├╝ro rechnen. Wer also eine g├╝nstige Gewerbeimmobilie sucht, muss sich dar├╝ber im Klaren sein, was damit passieren soll und f├╝r wen sich eine Gewerbefl├Ąche dort lohnt. Was n├╝tzt es, wenn die Gewerbeimmobilien g├╝nstig sind, aber auch niemand dort hin will. Schlie├člich kosten auch g├╝nstige Gewerbeimmobilien noch zu viel Miete, wenn kein Mieter an der Lage Interesse hat. Anders sieht der Fall aus, wenn die Mietung der Gewerbeimmobilie der Eigennutzung dienen soll. Wem hilft es, wenn dort niemand kommt und man die Immobilie nur gemietet hat, weil sie g├╝nstig zu haben war. G├╝nstig ist h├Ąufig mit Vorsicht zu genie├čen.

Was ist ÔÇ×g├╝nstigÔÇť?

Wenn man f├╝r sein Produkt nicht die beste Lage ben├Âtigt. Gr├Â├čere Objekte sind in der Regel g├╝nstiger als kleine Gewerbeimmobilien. Sind die Gewerbeimmobilien auch noch sanierungsbed├╝rftig, lassen sich hier nicht nur ein paar Euro sparen, man kann dann eventuell die R├Ąumlichkeiten nach seinen Bed├╝rfnissen entsprechend herrichten, um so einen optimalen Platzbedarf zu schaffen. Eine Boutique in der Seitenstra├če kostet vielleicht nur 600 EUR Miete, w├Ąhrend in der Stadt 10.000 EUR verlangt werden. Es ist ein Trugschluss, wenn der Umsatz in der Seitenstra├če 150 EUR pro Tag betr├Ągt und in der Stadt vielleicht 4000 EUR. Dann ist die Seitenstra├če nicht g├╝nstig, sondern besonders teuer und f├╝hrt wahrscheinlich langsam in die Pleite.