Archiv

Archiv für April, 2011

Accenture: Outsourcing sorgt fĂŒr Umsatz und ArbeitsplĂ€tze

29. April 2011 Keine Kommentare
Accenture Campus Kronberg cc by wikimedia/ Christoph Wagener

Accenture Campus Kronberg cc by wikimedia/ Christoph Wagener

Die SchwellenlĂ€nder China und Indien wachsen stetig weiter und so werden sie fĂŒr viele Unternehmen, auch in Europa, immer wichtiger. Viele VorstĂ€nde haben Outsourcing fĂŒr sich als Lösung entdeckt um die Kosten zu reduzieren. Profitieren tun davon natĂŒrlich auch die Firmen, die sich auf das Gebiet spezialisiert haben.

Ein aktuell viel zitiertes Beispiel dafĂŒr ist der Beratungskonzern Accenture. Egal, ob Outsourcing, Management- oder IT-Consulting, die Dienste des Unternehmens sind weltweit gefragt. Und so steigt nicht nur der Umsatz immer weiter, sondern die PlĂ€ne werden auch ehrgeiziger.

64.000 neue ArbeitsplĂ€tze möchte Accenture schaffen, vor allem in den SchwellenlĂ€ndern wie Indien. Im vergangenen Jahr waren bereit 211.000 Mitarbeiter in 53 LĂ€nder fĂŒr Accenture tĂ€tig. Im September 2010 wurden auch 1.000 neue Mitarbeiter in Deutschland eingestellt. Der Umsatz von Accenture lag im vergangenen Jahr bei 21,55 Milliarden Dollar, wovon 43 Prozent durch das GeschĂ€ft im Bereich Outsourcing gemacht wurden.

Worauf muss man achten, wenn man einen guten Anwalt sucht? Wie findet man einen guten Anwalt?

26. April 2011 Keine Kommentare

Rechtsanwalt Berlin

Rechtsanwalt in Berlin gesucht?

Immer wieder kann es fĂŒr Firmen aber auch als Privatperson dazu kommen, dass man in ein rechtliches Problem gerĂ€t und hier Hilfe von Außen benötigt. Ein Beispiel fĂŒr solche Situationen sind BetrugsfĂ€lle und Diebstahl, welche meist mit einer Anzeige verbunden sind oder Abmahnungen von Wettbewerbern. Als Opfer solcher Taten recht es dem Gericht meist nicht, wenn man bei der Anzeige nur ein paar Angaben macht, sondern in StreitfĂ€llen muss man sich auch mit der anderen Partei auseinandersetzen.

Sollte man eines der oben genannten Probleme kennen, dann ist es wichtig, sich rechtlichen Beistand in Form von einem Anwalt zu holen. Hierbei handelt es sich um Juristen, welche sich mit dem Fall beschĂ€ftigen, und versuchen fĂŒr ihren Klienten den Fall schnellstmöglich zu klĂ€ren. In den meisten StĂ€dten gibt es eine Auswahl an Kanzleien und als potenzieller Klient steht man so vor der Qual der Wahl. Gerade im Internet findet man schnell und einfach Adressen von AnwĂ€lten in der nĂ€heren Umgebung, mit welchen man in Kontakt treten kann, wenn man z.B. einen Rechtsanwalt in Berlin sucht. Oft gibt es auch schon Erfahrungsberichte von anderen Klienten, welche helfen sich eine Meinung zu bilden. Diese Adressen bieten einen ersten Anhaltspunkt und einer Kontaktaufnahme per Telefon oder Mail steht nichts mehr im Weg. Wichtig ist auch, dass man sich nach einem Anwalt in dem Fachgebiet umsieht, denn die meisten Juristen haben sich auf ein Thema wĂ€hrend des Studiums spezialisiert.

Experten am Markt raten immer wieder dazu, dass man sich Zeit fĂŒr ein persönliches GesprĂ€ch mit den potenziellen AnwĂ€lten nimmt, bevor man einen mit dem Fall beauftragt. In einem solchen GesprĂ€ch sollte man einfach und schnell erklĂ€ren, um was es in dem Fall geht und auf welcher Seite man steht. Hierbei werden alle relevanten Fragen zu dem Ablauf der Tat und möglichen Folgen geklĂ€rt, mit denen gedroht wird. Als Kunde sollte man sich bei dem GesprĂ€ch wohlfĂŒhlen und auch ein VertrauensverhĂ€ltnis aufbauen. Gerade gegenĂŒber des eigenen Anwalts darf man nichts verheimlichen, sondern muss auf Fragen immer ehrlich antworten.

Den richtigen Anwalt zu finden ist zwar mit etwas Zeitaufwand verbunden, aber so geht man auch sicher, dass man vor Gericht gut vertreten wird.

KategorienOutsourcing Tags: ,

Anlagentechnik & Sicherheitsventile von Automobilzulieferbetrieben beziehen

20. April 2011 Keine Kommentare

Sicherheitsventile

Sicherheitsventile

Anlagentechnik und Anlagenmanagement widmen sich der Technisierung und Optimierung von industriellen ProduktionsablĂ€ufen. Die Einsatzbereich von Anlagen-und Prozessanlagen ist dabei vielfĂ€ltig und erstreckt sich von Sonderanlagenbau bis hin zur Lebensmittelindustrien wie KĂ€ltetechnik in der GetrĂ€nke-und Nahrungsmittelindustrie, in Brauereien, Molkereien und Weinkellern. DarĂŒber hinaus setzen auch Pharmazie und Biotechnologie auf moderne Anlagentechniken. Unternehmen, die sich mit der Anlagentechnik befassen, mĂŒssen zunĂ€chst die industriellen ProduktionsablĂ€fe durchdringen, bevor sie sich eine Gesamtlösung erarbeiten. In den Schnittstellen zwischen den einzelnen ProduktionsablĂ€ufen wird vor allem auf Automatisierung und Computersteuerung gesetzt. Bei dieser Anlagen-und Prozessoptimierung ist langjĂ€hrige Erfahrung und Know-How in puncto Verfahrenstechnik unerlĂ€sslich. Es gilt stets funktionelle, effiziente wie bedienungsfreundliche Anlagensteuerung zu ermöglichen.

Verfahrenstechnik steht neben Automatisierung und Dokumentation. Die industriellen Verfahren werden in so genannte Process Units unterteilt. Die bei den Herstellern vorgefertigt werden, bevor die Montage und Inbetriebnahme unmittelbar beim Kunden vorgenommen wird. Schwerpunkte liegen auf Minimierung von Produktionsverlusten sowie ĂŒbersichtlicher Bedienung. Neben Beratung und Planung, die dem eigentlichen Bau der Anlagen vorausgehen, werden auch Instandhaltung und Projektierung vom Kundenservice in der Regel mit umfasst. Es geht um die Maximierung des Anlagenvermögens, die Integrierung der Einzelprozess in einem in sich geschlossen Produktionskomplex. Das erfordert ein hohes Ausmaß logistischer und kommunikativer Verbindungen. Gerade wenn alte Anlagen auf neue, moderne Standards gehoben werden sollen, bedeutet dies Neubau, Umbau sowie die Integration von Medienversorgung und Technik zur Automatisierung sowie Kommunikation zwischen den einzelnen Process Units. Die Produktionsaggregate mĂŒssen sodann stĂ€ndig gewartet und einer Optimierung angepasst werden.

Einen integraler Bestandteil von industriellen Anlagen bilden Sicherheitsventile. Sie können als Proportionalventile, Vollhubsicherheitsventile oder Normalsicherheitsventile ausgestaltet sein. Ihre hauptsĂ€chliche Funktion ist die Sicherung gegen eine Überhöhung des Druck in FĂ€llen von TankbefĂŒllung, Gasentwicklung oder thermischer FlĂŒssigkeitsausdehnung. Da in der Regel eine gewisse Druckspanne zulĂ€ssig und wĂŒnschenswert ist, werden sowohl Über-als auch Unterdruckventile eingesetzt. Sicherheits-Ventile werden regelmĂ€ĂŸig nicht als Einzelventile in Anlagen integriert, sondern als Funktionsheiten. Auf Grund ihres Einsatz an kritischen Stellen der ProduktionsablĂ€ufe sind sie hohen Standard in den Punkten Konstruktion, Funktion und Einsatz unterworfen. Es existiert eine ganze Reihe von Sicherheitsventilen, die sich je nach Einsatzbereich unterscheiden und je nach Einsatzfeld bestimmte StĂ€rken und SchwĂ€chen aufweisen. Einige Faktoren, die es bei Auswahl der Ventile zu berĂŒcksichtigen gilt, sind ihre WerkstoffvertrĂ€glichkeit, ihre BestĂ€ndigkeit, ihre AbleitungsfĂ€higkeit von Kondensaten, die Möglichkeit ihrer FunktionsbeeintrĂ€chtigung durch Staub und Klebstoff sowie ihre Dimensionierung in Beziehung auf den potentiellen Druck. HĂ€ufige Einsatzgebiete sind DruckbehĂ€lter wie Dampfkessel oder Rohrleitungen, die vor SchĂ€digungen durch Druckanstiegen geschĂŒtzt werden mĂŒssen.

united sourcing: Internationale Sourcing-Plattform fĂŒr Bekleidung in Essen

15. April 2011 Keine Kommentare
© united sourcing

© united sourcing

Im Jahr 2009 wurde die Global Fashion eingestellt. Damit fehlte hierzulande eine Sourcing-Plattform fĂŒr Bekleidung. Die Nachfrage in der Branche war jedoch weiterhin sehr groß, so dass im Februar dieses Jahres die Fachmesse „united sourcing“ ihre Premiere meisterte.

Der Erfolg gab den Machern recht, denn der Bedarf nach einer internationalen Soucing-Plattform fĂŒr Bekleidung ist in Deutschland eindeutig vorhanden. 30 Aussteller aus Bangladesch, China, Deutschland, Indien und der Mongolei trafen auf FacheinkĂ€ufer aus ganz Europa. Kontakte wurden geknĂŒpft, AuftrĂ€ge platziert und man traf vor allem Hersteller aus den wichtigsten Produktionsstandorten fĂŒr Bekleidung, Accessoires und Schuhe.

So wird es die meisten wohl freuen, dass vom 20. bis zum 22. Juni die united sourcing erneut stattfindet und zwar wieder am Messeplatz Essen, Halle 1A. Alle weiteren Infos findet man auf der offiziellen Homepage unter unitedsourcing.eu

Corporate Social Responsibilty: Mehr Ehrlichkeit bei Unternehmen gefragt

8. April 2011 Keine Kommentare
cc by fotopedia/ woodleywonderworks

cc by fotopedia/ woodleywonderworks

In den letzten Jahren wurde bei Unternehmen ein Trend immer deutlicher: Immer mehr Firmen setzen grĂŒne Produkte und Leistungen gezielt fĂŒr die Werbung ein. Corporate Social Responsibility nennt sich das dann, doch dies wird von den Verbrauchern immer hĂ€ufiger eher als unglaubwĂŒrdig aufgenommen.

Dies ist auch ein Ergebnis des 7. Deutschen CSR-Forums, das in dieser Woche in Stuttgart stattfand.
Mitveranstalter war hierbei die Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE). Deren HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer Jan Eggert betonte, dass Verbraucher diesen „Unternehmens-Altruismus“ hĂ€ufiger eher als „Greenwashing“ verunglimpfen, was eine gefĂ€hrliche Tendenz darstelle.

Er gab offen zu, dass viele Unternehmen dies nicht aus rein menschenfreundlichen Motiven heraus betrieben, sondern natĂŒrlich auch einen wirtschaftlichen Nutzen aus ihrem Engagement zögen. Dies sei jedoch, wenn ehrlich damit umgegangen wĂŒrde, nichts schlechtes. „Tatsache ist, dass gute Arbeitsbedingungen in der internationalen Lieferkette auch im ureigenen Interesse der importierenden Unternehmen sind, denn sie verbessern die QualitĂ€t und ProduktivitĂ€t und sind die Basis fĂŒr langfristige und stabile Lieferanten- und Kundenbeziehungen“, sagte Eggert.

In diesem Zusammenhang wurde zudem auf die 2003 gegrĂŒndeten „Business Social Compliance Initiative“ (BSCI) hingeweisen, in der sich inzwischen rund 700 europĂ€ische EinzelhĂ€ndler und Hersteller von KonsumgĂŒtern freiwillig dem „Code of Conduct“ unterwerfen. Dieser beinhaltet unter anderem das Verbot von Kinderarbeit, die Einhaltung von Arbeitszeit- und Arbeitssicherheitsbestimmungen, die Beachtung von Umweltstandards, ein Diskriminierungsverbot und die GewĂ€hrung von Vereinigungsfreiheit.

Unternehmen sollten sich in Zukunft also natĂŒrlich weiterhin in Sachen Umwelt und in sozialen Fragen engagieren, jedoch dabei offen mit ihren wirtschaftlichen Interessen umgehen, dann könnte es auch wieder mit der GlaubwĂŒrdigkeit klappen.